Magnetic Fields

Strabag Kunstforum Vienna

18/05/2020 - 02/07/2020

Markus Saile arbeitet mit Rhythmen und Beziehungen, die im Bildfeld, zwischen den Arbeiten auf der Wand sowie im Verhältnis zur räumlich-architektonischen Situation entstehen. Über die Einzelbilder hinaus, in denen sich lasierende Farbflächen und gesetzte Gesten überlagern, spielt daher ihre installative Hängung eine wichtige Rolle. 
Der Ausstellungstitel Magnetic Fields bezieht sich auf die An- und Abstoßungskräfte, die auf diese Weise entstehen. Für einen Teil der Arbeiten benutzt Saile mit Magnetfolie ein neues und für die malerische Praxis ungewohntes Material, das industriell hergestellt ist und durch seine Beschichtung bereits eine Art weiße Grundierung besitzt, auf die die Farbe direkt aufgetragen werden kann. Aufgrund seines magnetischen Anziehungspotentials und seiner Biegsamkeit kann es eine direkte Beziehung mit den Metallelementen der Architektur eingehen, wie etwa Säulen oder Fensterrahmungen. Durch die Einbeziehung dieser kuratorischen „Nichtorte“ werden die spezifischen Gegebenheiten der Architektur sichtbar gemacht. Auf diese Weise inszeniert Saile eine Blicksituation, die das Ausstellungsgefüge über die großen Fensterflächen mit dem Außenraum der Stadt Wien verbindet.

Foto: Eva Kelety